FF Regau - Vollversammlung 2018 – ein Rekordjahr

HBI Christoph Staudinger begrüßte bei "seiner" 1. Vollversammlung als Kommandant am 5. Jänner 2019 im Gasthaus Haslinger eine große Anzahl von Ehrengästen. Dazu zählten Bürgermeister Peter Harringer, die Vizebürgermeister Karl Haas und Arthur Kroismayr, die Gemeindevorstände Jürgen Gaigg und Gerald Spalt, Gemeindeamtsleiterin Dr. Hedda Seyrl, Chefinspektor Günther Böck (von der Polizeiinspektion Vöcklabruck, Georg Neumayr (vom Roten Kreuz), Abschnittskommandant Alois Lasinger und der Kommandant der FF Rutzenmoos HBI Florian Riedl.

Herausragende Themen im abgelaufenen Jahr 2018 waren einerseits der Führungswechsel an der Spitze mit den neu gewählten Kommandomitgliedern und andererseits die Übergabe und Indienststellung des neuen Tanklöschfahrzeuges TLFA 4000.

HBI Staudinger legte dann auch gleich eine Rekordbilanz vor: 17.583 Stunden standen seine Kameraden ehrenamtlich im Dienst der Öffentlichkeit. Ein noch nie dagewesener Wert. Bei einer 40 Stunden Arbeitswoche wären dies umgerechnet auf die 120 Mitglieder unserer Wehr (Aktive, Reservisten und Jugendliche) 3,67 Wochen Feuerwehrdienst!

Mit 307 Einsätzen wurde der zweithöchste Wert erreicht (nur 2013 gab es noch mehr Einsätze). Dafür wurden 2.203 Stunden aufgewendet. Dies sind jedoch "nur" 13 % der Gesamtstunden.
250 der 307 Einsätze waren technischer Art. Neben der hohen Anzahl von Verkehrsunfällen sticht auch die Anzahl der durchgeführten Wassertransporte, aufgrund der Trockenheit Ende des Jahres 2018, hervor.
Jeweils je 30 % vom Gesamtaufwand davon wurden in die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und in die Ausbildung und Jungendarbeit investiert. Schwerpunkt in der Ausbildung war im 2. Halbjahr der Umgang und die Handhabung mit dem neuen Tanklöschfahrzeug und den Gerätschaften. Mehr als 1.300 Stunden haben die Jugendlichen unserer Jugendgruppe für Übungen und Veranstaltungen aufgebracht. Höhepunkt war das Bezirks-Jugendlager in Taufkirchen an der Pram im Sommer.
33 Kameraden haben Kurse an der Landesfeuerwehrschule oder im Bezirk besucht und dafür waren 650 Stunden notwendig.

Besonders stolz berichtete Kdt. Staudinger auch von der Finanzierung für das neue TLFA. Die von der FF aufzubringenden € 40.000,- konnten aus den Spenden der Firmen und der Bevölkerung beigesteuert werden! Er dankte den Spendern nochmals und auch der Gemeindevertretung, da ja der überwiegende Teil von der Gemeinde getragen wird.

Text und Fotos: FF Regau

  • Ubersicht_2018_kl
  • k-IMG_6721
  • k-IMG_6742
Samstag, 16. Februar 2019

Designed by LernVid.com