FF Lenzing - Großbrand in Lenzing forderte die Einsatzkräfte

Am Donnerstag den 4. April, kurz vor Mitternacht, wurden die FF Lenzing gemeinsam mit der FF Reibersdorf und der BTF Lenzing AG mit dem Einsatzstichwort “Brand Gewerbe/Industrie“ alarmiert. Bei dem betroffenen Gebäude handelte es sich um das Atelier und Cafe Heinz, wobei sich in den Obergeschossen mehrere Wohnungen befanden.
Bereits bei der Anfahrt der Feuerwehrmitglieder wurde das große Brandausmaß wahrgenommen und somit bereits bei der Anfahrt die Alarmstufe 2 ausgelöst und kurz darauf noch auf Alarmstufe 3 erhöht. Das Brandausmaß erstreckte sich über den gesamten Dachstuhl des Gebäudes sowie die Dachgeschoßwohnungen.
Beim Eintreffen von Tank Lenzing wurden vom Einsatzleiter die Bewohner, die das Gebäude noch selbstständig verlassen hatten, vorgefunden. Da sich nach Rücksprache mit dem Hausbesitzer keine Personen mehr im Gebäude befanden wurde sofort mit dem Aufbau eines Löschangriffes sowie einer Wasserversorgung begonnen, um eine Ausbreitung auf die beiden angrenzenden Nachbargebäude zu verhindern.
Das Rote Kreuz übernahm die Betreuung der betroffenen Bewohner, während zeitgleich mit dem Kommandofahrzeug eine Einsatzleitstelle und Atemschutzsammelstelle errichtet wurde. Die Einsatzleitstelle verständigte die Energie AG für die notwendige Stromabschaltung und den ÖBB Einsatzleiter, um eine Löschwasserversorgung über die Gleise herstellen zu können und die Schranken des Bahnüberganges zu schließen.Durch die laut Alarmplan der Alarmstufe 3 alarmierten Feuerwehren wurde ein Löschangriff mit mehreren Strahlrohren an der Vorder- und Rückseite des Gebäudes durchgeführt. Parallel dazu stellten die Einsatzkräfte die notwendigen Wasserversorgungen vom Kraimserbach und einigen Hydranten her. Mittels HUB-Vöcklabruck, Drehleiter Vöcklabruck und Drehleiter Attnang konnte ein gezielter Löschangriff am Dachstuhl des Gebäudes durchgeführt werden.Zahlreiche Atemschutztrupps wurden für einen Innenangriff und eine Brandbekämpfung auf das Dach des Nachbargebäudes entsandt. In den frühen Morgenstunden konnte mithilfe des Gemeindekranes und einem Kranfahrzeuges der Fa. Ablinger ein Teil des Dachstuhles entfernt werden und so die meisten verbliebenen Brandherde abgelöscht werden. Die endgültige Meldung “BRAND AUS“ wurde vom Einsatzleiter um ca. 13:00 Uhr am Freitag gegeben.
Die umfassenden Löschangriffe zeigten ihre Wirkung und somit konnte ein Übergreifen des Brandes auf die Nachbargebäude verhindert werden. Die seitens der Exekutive verständigten Brandursachenermittler konnten somit mit ihrer Arbeit beginnen. Die Beaufsichtigung der Brandstelle erstreckte sich mit einer Brandwache bis Samstag um ca. 10:00 Uhr morgens.

Die Feuerwehr Lenzing bedankt sich bei den ca. 190 Einsatzkräften, Behörden und den Unternehmen für die reibungslose Zusammenarbeit und ausgezeichnete Arbeit.
Fotos und Text: FF Lenzing 

  • IMG_2347
  • IMG_2348
  • IMG_2350
Mittwoch, 24. April 2019

Designed by LernVid.com